keyvisual



Home
Tradition
Chronik
Termine
Musik
Bilder
Team
Impressum

 

 

 

Die Geschichte des Schäfflertanzes

 

 

Der Schäfflertanz ist ein Zunfttanz der Schäffler, mit Ursprung in München.

Im Jahre 1463 brach in München die Pest aus. Diese Krankheit war durch Pilger aus dem Orient eingeschleppt worden.

 

Ende des Jahres 1516 brach die Pest erneut aus und nahm so verheerende Formen an, dass die Bewohner der Stadt ratlos und am Verzweifeln waren.

            Impressionen

Viele Menschen versammelten sich auf dem Pichplatz der Schäffler, weil sie glaubten, durch Einatmen des Pestrauches von der Seuche verschont zu werden. Die Schäffler durften die Bierfässer sogar im Inneren der Stadt pochen. Alle Vorkehrungen halfen jedoch nichts, und der Tod hielt grausame Ernte. Aller Lebensmut der Münchner war gebrochen. Da es niemand wagte, in die Stadt Lebensmittel zu bringen, brach die Lebensmittelversorgung zusammen und die Folge war der Ausbruch einer Hungersnot.


Zwei Tage vor Sebastian eilte ein junger, lustiger Schäfflergeselle, eine Pfanne mit brennenden Pech in der Hand tragend, durch die Schleidinger-, jetzt Weingasse, weiter durch die Schäfflergasse zur Liebfrauenkirche, ohne einem Menschen zu begegnen. Vor dem Sebastianaltar kniete er nieder, flehte um Hilfe. Meister Linhart, genannt der „ Himmelsschäffler“, war bereit, die Absicht seines Gesellen, die darauf hinaus ging, die Münchner jetzt, da die Pest scheinbar nachgelassen hatte, wieder auf die Straße und zur Arbeit zu bringen, zu unterstützen. Alle Schäffler wurden aufgerufen und trafen sich am Abend im Hofbräuhaus. Sie beschlossen den Reifentanz, der schon damals Tradition des Handwerks der Schäffler, Binder, Büttner und Küfer war, in den Straßen der Stadt zu tanzen.

 

Am 20.01.1517 früh um 9:00 Uhr zogen die Schäffler, voran die Zunftfahne mit Musik durch die Straßen der Stadt und führten den Reifentanz auf. Allmählich öffneten sich Fenster und Türen. Die Schäffler jubelten den Leuten zu, tranken auf Ihre Gesundheit und erklärten die Pest als erloschen. Ein Reifenschwinger und ein Spaßmacher trugen zur Aufheiterung der Menschen bei. Als Herzog Wilhelm IV von der mutigen Tat der Schäffler hörte, lies er sie an den Hof kommen und sprach den Wunsch aus, dass dieser Tanz zur Erinnerung an das Erlöschen der Pest in München alle 7 Jahre wiederholt werde. Seitdem kommen die Münchner Schäffler diesem Wunsch nach.

 

1702 erste urkundliche Erwähnung.

Teilnehmen durften ursprünglich nur unverheiratete Schäfflergesellen mit einwandfreiem Leumund, nicht jedoch Schäfflermeister oder deren Söhne.

Seit 1760 wird das Schauspiel alle sieben Jahre aufgeführt.

 

Ab 1830 verbreitete sich der Brauch durch wandernde Schäfflergesellen auch außerhalb Münchens und ist heute in vielen Orten im altbayerischen Raum üblich. Vielerorts nahmen die zu dieser Zeit aufgekommenen Turnvereine die Münchner Tradition auf und bringen den Schäfflertanz seitdem in einem siebenjährigen Turnus zur Aufführung.

 

Erst ab den 1960er -Jahren mussten auch in München verheiratete und berufsfremde Tänzer zugelassen werden, um die Tradition aufrechterhalten zu können.  Das Schäfflerkostüm besteht aus schwarzen Schuhen, weißen Kniestrümpfen, schwarzer Hose, Schurzleder, roter Jacke und grüner Kappe mit weißem Federbusch.

 

                                

 

Der Kelheimer Schäfflertanz

 

Im Jahr 1911 holte sich der Turnverein Kelheim von den Münchner Schäfflern die Erlaubnis ein, den Schäfflertanz ebenfalls alle 7 Jahre aufführen zu dürfen.

 

Trotz großer Schwierigkeiten und mit viel Mühe, Unterstützt von der Kelheimer Bevölkerung, konnten die Mittel für die notwendigen Kostüme und Geräte aufgebracht werden. Nach fleißigem Üben wurde der erste Kelheimer Schäfflertanz am 29.01.1911 im Langsaal aufgeführt. Die Begeisterung der Anwesenden beim Einzug mit den prächtigen Kostümen und der Zunftfahne, die heute noch erhalten ist, war groß.


Die Tanztruppe besteht aus 24 Schäfflern, davon der Oberschäffler, 1 Fahnenschwinger, 1 Kronenträger, 2 Bogenträger, 2 Fassträger, dem Reifenschwinger und den 16 Tänzern in zwei Gruppen. Ergänzt werden die Schäffler durch 3 Kasperl.  Inklusive der Musikkapelle und des Begleit- Betreuungsteams besteht der komplette Tross aus ca. 45 Personen.

 

Im Jahr 2011 feiern die Kelheimer Schäffler 100-jähriges Jubiläum (Zeitungsbericht)

Im Jahr 2012 folgt die 15. Tanzsaison

  
   

                                                                                                                                                                                                                            

Top
© 2010 ATSV Kelheim e.V. | schaefflertanz-kelheim@t-online.de